Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Sehens

Praktikum im Studiengang Rehabilitationspädagogik


Das Praktikum dient einem vertieften Kennenlernen rehabilitationspädagogischer Arbeitsweisen in einer ausgewählten außerschulischen Einrichtung und eröffnet neben dem Aneignen von neuen Kompetenzen die Möglichkeit, unter fachkompetenter Anleitung bisher im Studium erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten im Berufsalltag zu erproben.

Weiterführende Informationen zur Planung und Durchführung von Praktika im Mono-Bachelor erhalten Sie auf der Seite des Praktikumsbüros.

Berufsfelderschließendes Praktikum (Lehramt)


Im Berufsfelderschließenden Praktikum (BPR) können Studierende theorie- und methodengestützt das Berufsfeld von Lehrern und Lehrerinnen durch Beobachtung von pädagogischen Prozessen in der Institution Schule erkunden und analysieren. 

Studierende können unabhängig von ihrer Fächerkombination und Ihrem angestrebten Abschluss (Gymnasial-, Grundschullehramt etc.) eine Schule aussuchen. Lehramtsstudierende, die das BPR in der Fachrichtung: „Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Sehens“ anstreben, stehen u. a. die folgenden Einrichtungen zur Auswahl:

 

Johann-August-Zeune-Schule           

Die Berliner Johann-August-Zeune-Schule im Bezirk Steglitz ist eine allgemeinbildende Schule, welche spezialisiert darauf ist, blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler von Anfang an bis zur Berufsausbildung zu fördern und zu begleiten.

Kontakt: ☎ 030/90299-2390, @ Zeune-Schule

 

 

 

 

 

 

Marie-und-Hermann-Schmidt-Schule 

An der Schule in Königs Wusterhausen mit dem Förderschwerpunkt "Sehen" lernen Schülerinnen und Schülern von der 1. bis zur 10. Klasse. Seit dem Schuljahr 2014/15 besuchen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Förderschwerpunkt "Sehen" zudem gemeinsam die gymnasiale Oberstufe des OSZ Lübben.

Kontakt: 033 75 24 29 11, @ Schmidt-Schule

 

 

 

 

 

Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule

1919 als Sehschwachenschule gegründet ist die Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule mittlerweile eine Gemeinschaftsschule von Klasse 1 bis 11 (perspektivisch bis Klasse 13) und Schwerpunktschule für die sonderpädagogischen Förderschwerpunkte Sehen und körperlich-motorische-Entwicklung. Zudem hat die Schule ein angegliedertes Förderzentrum für den sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Um der Fülle an Aufgaben sowie dem Anspruch an Unterrichtsentwicklung hin zu offenen und kooperativen Lernformen zu begegnen ist die beratende und unterstützende Zusammenarbeit des Kollegiums ein wichtiger Teil dessen Selbstverständnisses. Eigens dafür wurde ein internes Beratungs- und Unterstützungszentrum eingerichtet. 

Kontakt: ☎ 030 / 51 65 97 14, @ Kniese-Schule

 

Schule am Buntzelberg 

Die Schule am Buntzelberg befindet sich in Berlin Treptow-Köpenick, im Ortsteil Bohnsdorf. Die Schule ermöglicht, ihren Schülerinnen und Schülern im Unterricht und in der Freizeit herauszufinden, was ihre eigenen Stärken sind. Ein gutes Lernklima ist der Schule besonders wichtig. Schulische Projekte, Aktivitäten und Veranstaltungen werden stets im Zusammenwirken von Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern durchgeführt.

Kontakt: ☎ 030/6763943, @ Schule am Buntzelberg

 

 

 

 

Weitere Informationen zur Planung und Durchführung des BPR erhalten Sie auf der Webseite der PSE.

Praxissemester im Masterstudium (Lehramt)


Alle Studierenden im Master of Education absolvieren ein Praxissemester. Das Praxissemester findet in der Regel im dritten Fachsemester des Master of Education statt, beginnt im September und endet im Januar. Es besteht aus einem Schulpraktikum je studiertem Fach und einem Lernforschungsprojekt. Beim „Lehramt an Grundschulen“ besteht es aus den Praktika der drei Fächer und zwei Lernforschungsprojekten.

Das Ziel des Praxissemesters ist eine stärkere Verknüpfung von Universität und Schulpraxis. Im Rahmen der praxisbezogenen Aktivitäten an der Schule sammeln die Studierenden wertvolle Erfahrungen. Diese Aktivitäten und Erfahrungen werden durch begleitende Lerngelegenheiten vor- und nachbereitet sowie reflektiert.

Für Lehramtsstudierende, die das Praxissemester in der Fachrichtung: „Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Sehens“ anstreben, stehen derzeit die folgenden Einrichtungen zur Verfügung:

 

Johann-August-Zeune-Schule           

Die Berliner Johann-August-Zeune-Schule im Bezirk Steglitz ist eine allgemeinbildende Schule, welche spezialisiert darauf ist, blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler von Anfang an bis zur Berufsausbildung zu fördern und zu begleiten.

Kontakt: ☎ 030/90299-2390, @ Zeune-Schule

 

 

 

 

 

 

Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule

1919 als Sehschwachenschule gegründet ist die Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule mittlerweile eine Gemeinschaftsschule von Klasse 1 bis 11 (perspektivisch bis Klasse 13) und Schwerpunktschule für die sonderpädagogischen Förderschwerpunkte Sehen und körperlich-motorische-Entwicklung. Zudem hat die Schule ein angegliedertes Förderzentrum für den sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Um der Fülle an Aufgaben sowie dem Anspruch an Unterrichtsentwicklung hin zu offenen und kooperativen Lernformen zu begegnen ist die beratende und unterstützende Zusammenarbeit des Kollegiums ein wichtiger Teil dessen Selbstverständnisses. Eigens dafür wurde ein internes Beratungs- und Unterstützungszentrum eingerichtet. 

Kontakt: ☎ 030 / 51 65 97 14, @ Kniese-Schule

 

Weitere Informationen zum Praxissemester erhalten Sie auf der Webseite der PSE.