Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Deutsch

Modellvorhaben Memore

 

Dieses Projekt wurde in Form eines Promotionsstipendiums durch die BARMER Pflegekasse gefördert.

Projektleitung: Prof. Dr. Michael Arnold Wahl

Projektverantwortliche: Franziska Trauzettel, M.Sc.

Laufzeit: Mai 2016 - Oktober 2018

Projektpartner:

BARMER GEK, RetroBrain R&D, Johannesstift Berlin, Hospital zum Heiligen Geist Hamburg

 

Projektbeschreibung

Dieses Modellvorhaben wurde auf Grundlage des Präventionsgesetzes und dem wachsenden Interesse an Prävention im Alter durch die BARMER Pflegekasse initiiert.

 

ZIEL:

Diese wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojektes „Prävention durch therapeutisch-computerbasierte Trainingsprogramme in (teil-)stationären Pflegeeinrichtungen“ im Rahmen des Modellvorhabens Memore untersucht den Einfluss des regelmäßigen Spielens eines Serious-Games namens MemoreBox bei älteren Menschen im Pflegekontext in Bezug auf die vier Schwerpunkte: Lebensqualität, kognitive Fähigkeiten, Soziale Interaktion/Kommunikation und Sturzprävention.

 

METHODIK:

Die ProbandInnen wurden mit Hilfe einer quasi‐experimentellen Kohortenstudie in den Einrichtungen des Hospitals zum Heiligen Geist Hamburg und im Evangelischen Johannesstift Berlin über den Zeitraum von insgesamt eineinhalb Jahre erhoben. Die Gesamtstichprobe besteht dabei aus 72 ProbandInnen, wobei 34 der Experimentalgruppe und 38 der Kontrollgruppe zugehörig sind. Die qualitativen und quantitativen Messinstrumente wurden zu je drei Messzeitpunkten (zu Beginn der Studie (TO), nach 8 Wochen (T1), nach 6 Monaten (T2)) in einer persönlich schriftlichen Befragung erhoben.

 

Mehr zum Projekt: https://www.barmer.de/gesundheit/praevention/individuelle-gesundheit/senioren-aktiv-25746

 

Kontakt:

Franziska Trauzettel, M.Sc.

Stipendiatin

Tel.: (030) 2093 66773

Mail: franziska.trauzettel[at]hu-berlin.de