Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Pädagogik bei Beeinträchtigungen der körperlich-motorischen Entwicklung

ReWiKs-Fortbildungen

 

 

Sexuelle Selbstbestimmung und Behinderung – Reflexion. Wissen. Können. als Bausteine für Veränderungen

 

Die ReWiKs-Lots*innen Fortbildung: 2020 / 2021 bundesweit an sechs Standorten!


Liebe Fortbildungsinteressierte!
Auf Grund der Corona-Pandemie haben wir unser Fortbildungskonzept angepasst. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten.
Für die Fortbildung 2020 gibt es noch freie Plätze in Regensburg! Melden Sie sich noch heute an!

 

Zielgruppe der Fortbildung:

Die Fortbildung richtet sich an alle Mitarbeitenden mit Konzeptverantwortung im Lebensbereich „Wohnen für erwachsene Menschen mit Behinderungen“.

 

Inhaltsbeschreibung:

Das ReWiKs-Medienpaket:

Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung durch innovative Konzepte und innovative Materialien.

 

Die ReWiKs-Lots*innen Fortbildung:

  • Wir reflektieren. Nachdenken über die eigene Situation und Erkennen von Entwicklungsbedarfen.
  • Wir wissen. Informieren, kreatives Aneignen von Kenntnissen zum Thema sexuelle Selbstbestimmung.
  • Wir können. Lernen aus Erfahrungen und Praxisbeispielen, Starten und ins Handeln kommen.

 

Ihre Motivation:

Melden Sie sich im Mitarbeitenden-Tandem (2 Mitarbeitende aus einer Einrichtung) an, wenn Sie als zukünftige ReWiKs-Lots*innen:

  • das Thema der sexuellen Selbstbestimmung in ihren Organisationen mit Hilfe des ReWiKs-Medienpaketes verantwortlich voranbringen wollen.
  • bereit sind, an einem speziell konzipierten Blended-Learning Format mit 6 Web-Seminaren, überschaubaren Zwischenaufgaben und einer Präsenzveranstaltung zum Abschluss teilzunehmen (80% Teilnahme obligatorisch).
  • Interesse daran haben, sich im Nachgang der Fortbildung in „ReWiKs-Foren“ zu vernetzen.
  • Grundsätzlich offen sind für die aktive Beteiligung an wissenschaftlicher Begleitforschung.

 

Weiterführende Informationen: