Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät - Gebärdensprachdolmetschen

Gebärdensprachdolmetschen

 

 

 

Der Masterstudiengang Gebärdensprachdolmetschen vermittelt dolmetschtheoretisches Wissen und dolmetschpraktische Techniken. Darüber hinaus werden sprachliche, kulturelle und soziale Kompetenzen erweitert und gefestigt. Absolventinnen und Absolventen sollen in der Lage sein, Translationsprozesse wissenschaftlich fundiert zu beurteilen und ihre im Studium angeeigneten Kompetenzen in unterschiedlichen Dolmetschsituationen erfolgreich anzuwenden. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf einer berufsbezogenen Qualifizierung für die allgemeine Dolmetschpraxis.

Der Studiengang richtet sich an Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit einem ersten akademischen Abschluss und sehr guten Kenntnissen in den beiden Arbeitssprachen Deutsch und Deutsche Gebärdensprache. Diese können im Bachelorstudium Deaf Studies, aber auch auf anderem Weg erworben worden sein.

Studierende des Masterstudiengangs Gebärdensprachdolmetschen erlernen für die Arbeitssprachen Deutsch und Deutsche Gebärdensprache folgende Dolmetschtechniken:

  • Vom-Blatt-Übersetzen
  • Konsekutivdolmetschen
  • Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen werden das Gesprächs- und Verhandlungsdolmetschen und das Konferenzdolmetschen berücksichtigt.

Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiengangs Gebärdensprachdolmetschen qualifiziert für die Tätigkeit als Gebärdensprachdolmetscher/in. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs können in allen gängigen Einsatzbereichen (öffentliche Verwaltung, Gesundheitswesen, Erziehung und Bildung, Wirtschaft und Arbeit) von und in beide Arbeitssprachen dolmetschen. Darüber hinaus verfügen sie über die Voraussetzungen, um sich in weitere fachlich und sachlich anspruchsvolle Einsatzbereiche wie Rechtswesen, Politik, Medien, Religion, Kunst und Kultur sowie Wissenschaft und Forschung einzuarbeiten.